Fasnacht 2024: "Mir luege zrugg"
  • Programm

Fasnacht 2024: "Mir luege zrugg"

Die "drey scheenschte Dääg" sind passé. Wir blicken zurück und greifen nochmals einige Highlights auf.

23.02.2024 Nicola Schnell

Trotz einigen Regentropfen zog es am Montag passend zum "Morgestraich" viele Menschen in die Basler Innenstadt. Um Punkt 4 Uhr morgens waren es die kleinen und grossen Laternen der Cliquen, welche Basels Gassen und Strassen leuchten liessen. 

12 Bilder

Bei den aktiven Fasnächtler*Innen kann es da gut und gerne einmal vorkommen, dass das "Kopfladärnli" den Geist aufgibt. Unsere Moena von der Basilisk-Morgenshow für diesen Fall vorbereitet. 

"Hilfe mi Kopfladärnli het kei Saft meh!"
00:00
01:18

Auffällig in diesem Jahr war die grosse Sujet-Vielfalt. FCB, BVB, Beizen-Sterben, Margarethenbrücke, Globus-Loch, 150 Jahre Zolli, unser Bundes-Jans und noch unzählige Themen mehr wurden von den Cliquen, Guggen und Wägen aufgegriffen. Auch die Schnitzelbänggler gaben ihr bestes, um das aktuelle Geschehen in knackige Pointen zu verwandeln.

Mit nur wenig Schlaf ging es schon bald mit dem Cortège los. Die Vorzeichen dafür standen perfekt: Sonnenstrahlen und milde Temperaturen. So war auch entsprechend viel Publikum hautnah am Strassenrand mit dabei. Hier und da konnte Mann und Frau unser Basilisk-Maskottchen "Theo" entdecken. Das 40-jährige Jubiläum von Basilisk war ebenfalls prominent unter den Sujets vertreten. Mit der Guggemusig "Rhy-Pirate" (Bild) gibts einen Einblick in den Fasnachts-Montag. 

Anfangs brauchte es jedoch ein wenig Geduld, bis die Fasnächtler ihre Routen in Angriff nehmen konnten. Aufgrund einer  Waggis-Wagen-Panne am Steinenberg verzögerte sich alles ein wenig und es gab immer wieder Stau. Da kann es helfen, in einer Beiz einzukehren um "Eine z nääh". Wie wäre es mit dem Torstübli? Da schmeisst Basels Beizen-Ikone Lotti Weber schliesslich ihre letzte Fasnacht.

Wenn dann beim Beizen-Besuch noch ein Schnitzelbangg vorbeischaut, dann ist gute Stimmung und viel Gelächter garantiert.  

Der Fasnachts-Dienstag lässt so manches "Binggis-Herz" höher schlagen. An der Kinderfasnacht stehen die Jungen im Zentrum.  

Für die einen ist es die Kinderfasnacht, andere nennen diesen Tag auch den "Gugge-Zyschtig". Besonders abends gehört die Bühne den Guggen. Konzerte auf dem Barfüsserplatz, dem Claraplatz oder dem Marktplatz ziehen die Menschenmassen förmlich an. Hier ein Bild vom Marktplatz als Beweis für den absoluten Fasnachts-Wahnsinn. 

Es gibt einige, welche eine solche "Druggedde" am Gugge-Konzert aber eher meiden und für e "Mählsuppe, Ziiebele- oder Kääswäihe" einen Cliquenkeller oder eine Fasnachtsbeiz aufsuchen. Wir sind in der Safran Zunft und geniessen deshalb noch "e Hampfle Bängg". Da sind die hohen Energiekosten, das Klima und auch das Zolli-Jubiläum ein Thema.

Ob breite Strassen oder schmale Gassen, zehntausende Menschen füllten die Basler Innenstadt. Dies war auch für das Personal in den Clique-Käller eine grosse Herausforderung. Gut, dass es das Basilisk-Morgenshow "Fasnachts-Pikett" gibt. Kevin war als Türsteher unterwegs. 

Das "Fasnachts-Pikett" wurde auch an anderen Orten gebraucht. Hier ein Potpurri von einigen Einsätzen. 

Ausgeschlafen und gut gelaunt geht es in das letzte Drittel der Fasnacht. Der Fasnachts-Mittwoch begrüsst mit Sonnenschein. Der "Gugge-Zyschtig" ist jedoch bei vielen Aktiven und Passiven noch in Kopf und Beinen spürbar. Der Cortège braucht zu Beginn noch ein wenig Anlaufzeit. Wir überbrücken mit einem Langvärs der "Gwäägi". 

Der Fachkräftemangel
00:00
02:52

Der Fasnachts-Mittwoch ist angelaufen. Auch Basilisk ist "uf dr Gass". Wir berichten vom Fasnachts-Getümmel auf dem Marktplatz. Vorher aber noch ein paar Impressionen.

9 Bilder

Schon bald bricht die Nacht über dem Fasnachts-Mittwoch ein. Wir sind noch ein letztes Mal in der Safran Zunft und hören den Schnitzelbängg zu. 

Am "Ändstraich" gibt es diejenigen unter den Fasnächtlerinnen und Fasnächtler, welche froh sind, dass sie nach 3 intensiven Tagen für ein Jahr Ruhe haben. Dann gibt es aber diejenigen, die ein wenig anders denken und das "Aadie Frau Fasnacht" nur schwer über die Lippen bringen. Euch Fasnachts-Fanatiker*innen vertrösten wir gerne. Die nächste Fasnacht kommt, nämlich am 10. März 2025 um genau 04:00 Uhr.

Übrigens: Der Fasnachts-Podcast zu den "scheenschte drey Dääg" gibt es zum Nachhören. Wir haben für diejenigen, die noch ein wenig in Fasnachts-Gefühlen schwelgen möchten, eine Auswahl hier angehängt. Viel Spass mit Stephi, Benjamin und ihren Fasnachts-Gästen!