Bettina Speich Moderatorin bei Radio Basilisk

Im Studio

Bettina Speich

Zolli-Geschichten bei Basilisk

Jeden Donnerstag, um 14.15 (Wiederholung am Samstag, um 10.45), wollen wir Ihre Begeisterung für das Leben der Zolli-Tiere und deren Besonderheiten im ältesten Zoo der Schweiz wecken. Basilisk schaut hinter die Kulissen des Basler Zollis und berichtet sowohl über seltene Arten und aussergewöhnliche Verhaltensweisen als auch über die Arbeit der Tierpfleger und Kuratoren. Und wenn Sie dann so richtig neugierig werden und auch noch wissen wollen, was es mit den Zolligumpern auf sich hat: Willkommen im Basilisk-Zolli-Egge.

Zum Nachhören

Nilkrokodil

Nilkrokodile leben südlich der Sahara in Afrika. Sie werden bis zu 6 Meter gross und bis zu 1 Tonne schwer. Doch auch wenn die Tiere eine eindrückliche Körpergrösse haben, sind sie bei der Geburt sehr klein. Dennoch wachsen Nilkrokodile ihr ganzes Leben lang.

Zolli-Egge

Impfungen im Zolli Basel

Das Thema Impfen ist zurzeit so präsent wie noch nie. Auch im Basler Zolli ist das Impfen bei Tieren ein wichtiges Thema. Zolli-Reporter Sandro Lovato hat mit dem leitenden Tierarzt vom Basler Zolli über die Impfungen im Basler Zolli gesprochen.

Intelligenz bei Tieren

Um die Intelligenz bei Menschen zu messen, gibt es verschiedene Tests. Doch bei Tieren ist das nicht so einfach. Denn jedes Tier ist auf eine eigene Art intelligent oder hat spezielle Fähigkeiten. So wie auch viele Tiere im Basler Zolli, welche ihre Tierpfleger immer wieder zum Staunen bringen.

Flusspferde

Flusspferde leben in Afrika und halten sich vor allem an den Uferregionen von Flüssen und Seen auf. Auch wenn man die Tiere im Basler Zolli meistens im Wasser sieht, sind sie auch an Land aktiv. Doch wo sie sich aufhalten, ist von der Tageszeit abhängig.

Termiten

Im Basler Zolli gibt es im Gangoas-Haus ein Königreich, das von Termiten regiert wird. Zolli-Reporter Sandro Lovato über den Termitenbau, der bis zu 4 Meter gross werden kann und über die Hauptaufgaben der Tierpfleger bei den Termiten.

Urson

Der Urson ist erst seit 3 Monaten im Basler Zolli. Er sieht aus wie ein Stachelschwein und seine Stacheln haben einen besonderen Zweck. Im heutigen Zolli-Egge dreht sich alles um den Urson.

Anemonenfisch

Viele Tiere sind durch einen Film bekannt worden, wie zum Beispiel der Anemonenfisch, welcher durch den Film Nemo bekannt worden ist. Das merkt auch der Zolli Basel. Das Interesse der Kinder am Anemonenfisch ist sehr gross.

Bison

Bisons lebten früher in der Prärie und wurden von den Indianern nur bei Bedarf gejagt. Doch durch die Industrialisierung ist der Bestand der Bisons immer wie mehr geschrumpft und sie wurden beinahe ausgerottet.

Zebras

Im Basler Zolli gibt es Tiere, die man aufgrund ihres Musters auf dem Körper in Sträuchern oder hinter den Scheiben fast nicht sieht. Teilweise muss man diese Tiere sogar suchen. Bei den Zebras ist das jedoch kein Problem.

Gepard

Der Gepard erreicht mit über 100 Stundenkilometer sehr hohe Geschwindigkeiten. Er ist somit das schnellste Tier an Land. Um so hohe Geschwindigkeiten zu erreichen, hat der Gepard einen speziellen Körperbau.

Rappenantilopen

In der Natur lassen Rappenantilopen ihre Jungen zurück. Doch dass sie trotzdem keine Rabeneltern sin und sie damit die schwachen Tiere sogar noch schützen, erfahrt Ihr im Zolli-Egge über die Rappenantilopen.

Unordentliche und chaotische Tiere im Basler Zolli

Es gibt viele unordentliche und chaotische Tiere. Doch eine Gruppe von Affen im Basler Zolli ist besonders chaotisch, weshalb die Tierpfleger auch mehr zu tun haben.