Dani Vonwattenwyl Moderator bei Radio Basilisk

Dani & Co.

Dani von Wattenwyl

Zolli-Geschichten bei Basilisk

Jeden Donnerstag, um 14.15 (Wiederholung am Samstag, um 10.45), wollen wir Ihre Begeisterung für das Leben der Zolli-Tiere und deren Besonderheiten im ältesten Zoo der Schweiz wecken. Basilisk schaut hinter die Kulissen des Basler Zollis und berichtet sowohl über seltene Arten und aussergewöhnliche Verhaltensweisen als auch über die Arbeit der Tierpfleger und Kuratoren. Und wenn Sie dann so richtig neugierig werden und auch noch wissen wollen, was es mit den Zolligumpern auf sich hat: Willkommen im Basilisk-Zolli-Egge.

Zum Nachhören

Warum Kängurus zwei Mal Geburtstag haben

Mit dem Geburtstag gehen viele Leute anders um. Als Mensch hat man ausserdem nur 1-Mal im Jahr Geburtstag. Anders ist das jedoch beim Känguru.

Winterstarre bei Schildkröten

Im Basler Zolli gibt es viele verschiedene Arten von Schildkröten. Sobald die Temperaturen sinken, fallen viele von ihnen in eine Art Winterschlaf. Es sind jedoch nicht alle Schildkröten im Winter inaktiv.

Die Wanderratte

Die Wanderratte hat viele Eigenschaften. Sie ist bekannt für ihre Aggressivität, ihren guten Geschmackssinn und für ihre angebliche Intelligenz. Die Wanderratte kommt ursprünglich aus Asien und wurde durch verschiedene Schiffe in die ganze Welt verschleppt.

Solo-Reproduktion

Die Fortpflanzung bei den Tieren funktioniert anders als bei den Menschen. Im Vergleich zum Menschen können sich gewisse Tierarten selber vermehren. So verlieren die Tiere zum Teil keine Zeit und müssen keinen Geschlechtspartner suchen.

Aufzucht bei den Varis

Die schwarz-weissen Varis im Basler «Zolli», welche vis-à-vis von den Elefanten leben, werden von den Besuchern oft übersehen. Varis sind Lemuren, also eine Affen-Art, welche nur auf Madagaskar leben. Die Varis im Basler «Zolli» haben vor kurzem Nachwuchs bekommen.

Quarantäne bei den Zolli-Tieren

Spätestens seit der Corona-Pandemie ist der Begriff "Quarantäne" in aller Munde. Losgelöst von Corona ist die Quarantäne auch eine wichtige Massnahme für die Zoos. 

Fütterung bei den Krokodilen

Die Nilkrokodile zählen zu den gefährlichsten Tieren im Basler Zolli. Deshalb müssen die Pflege besonders vorsichtig sein, wenn sie ins Gehege der Krokodile gehen. 

Zolli-Direktor Olivier Pagan

Seit 18 Jahren ist Olivier Pagan Direktor des Basler Zollis. Auch wenn er meist im Hintergrund tätig, hat er die Liebe für die Tiere nie verloren.

Arme der Oktopusse

Der Name des Oktopus' verrät bereits viel über das Tier. "Okto" steht für die Zahl 8, "pous" für das Wort Fuss. Oktopus heisst also "achtüssig".  Erfahren Sie mehr über die acht Füsse - beziehsweise Arme - im Basilisk Zolli-Egge!

Wie problematisch ist Leder?

Viele Vegetarier und Veganer verzichten den Tieren zuliebe auf Lederprodukte. Ganz so problematisch sehen das aber nicht alle Tierschützer.