Logo Radio Basilisk

Radio Basilisk

Do höre Sie's

Unser Zolli-Reporter

Zolli-Geschichten bei Basilisk

Jeden Donnerstag, um 14.15 (Wiederholung am Samstag, um 10.45), wollen wir Ihre Begeisterung für das Leben der Zolli-Tiere und deren Besonderheiten im ältesten Zoo der Schweiz wecken. Basilisk schaut hinter die Kulissen des Basler Zollis und berichtet sowohl über seltene Arten und aussergewöhnliche Verhaltensweisen als auch über die Arbeit der Tierpfleger und Kuratoren. Und wenn Sie dann so richtig neugierig werden und auch noch wissen wollen, was es mit den Zolligumpern auf sich hat: Willkommen im Basilisk-Zolli-Egge.

Zum Nachhören

Welche Tiere kommen in den Zoo?

Über 7'500 Tiere kann man im Zolli in Basel bestaunen. Dies sind insgesamt mehr als 500 verschiedene Tierarten. Doch welche Tiere kommen in den Zolli, das erzählt Adrian Baumeyer vom Zoo Basel. 

Sicherheit im Zolli

Zuhause auf Hund oder Katze aufzupassen ist kein Problem. Im Zoo Basel muss man aber auf 7'500 Tiere aufpassen. Die Sicherheit der Tiere und den Besuchern ist deshalb eine grosse Herausforderung.

Hungrige Tiere

700'000 Franken gibt der Zoo Basel im Jahr für das Futter der Tiere aus. Es wird viel verschiedenes Futter eingekauft, wie Tierärztin Fabia Wyss erzählt.

Pinguinspaziergang

Während 4 Monaten im Jahr, sieht man die Pinguine durch den Zoo wackeln. 19 Königspinguine und 8 Eselspinguine dürfen sich zu den Zoo-Besuchern gesellen. 

Pedicure für die Tiere

Nicht nur wir Menschen haben Nägel, welche man schneiden muss - auch die Tiere. Bei Ihnen sieht die Pflege jedoch ein bisschen anders aus als bei uns. Mehr dazu im Zolli-Egge.  

Mist ist nicht gleich Mist

Drei Tonnen Mist fallen täglich im Zolli an. Dieser besteht zum einen aus Tierkot und zum anderen aus Stroh oder Sägemehl aus den Ställen. Ein Einblick mit Zolli-Tierarzt Christian Wenker.

Aquarium Reinigung

Im Zolli werden die Scheiben der Aquarien regelmässig gereinigt - von innen wie von aussen. Was alles gemacht werden muss erklärt uns Fabian Schmidt vom Zoo Basel.

Rüsselhündchen

Ein Rotschulter-Rüsselhündchen ist im Haus Tembea eingezogen, in dem auch die Elefanten zu Hause sind. Ausser dem Zoo Basel halten weltweit nur zwölf weitere Zoos diese ungewöhnliche Tierart. Fabian Schmidt erzählt uns Genaueres zum Rüsselhündchen. 

«Chip» der Pass fürs Tier

Um uns auszuweisen benötigen wir einen Pass. Tiere besitzen einen Chip, um sich auszuweisen. Anstatt in Papierform oder als Karte, sitzt der Chip bei ihnen unter der Haut. Tierarzt Christian Wenker erzählt uns, wie der Chip unter die Haut der Tiere gelangt und weshalb das überhaupt gemacht wird.  

«Blättlizupfen» im Zoo Basel - Herstellung des Winter-Menus

Im Sommer fressen Giraffen und Co. im Zolli die Blätter direkt vom Baum. Im Winter ist dies nicht mehr möglich. So sorgt der Zolli schon im Juli anhand von Laubsilagen das Wintermenu der blätterfressenden Tiere vor. 

Vergleich Schimpansen & Menschen

Wie ähnlich sind sich die Schimpansen im Basler Zolli und wir Menschen?

Zolli bei Nacht

Um den Basler Zolli einmal bei Nacht zu erleben, gibt es die «Zolli-Nacht». Diese findet in diesem Jahr leider nicht statt. Doch ganz darauf verzichten müssen Sie nicht - denn Sandro Lovato aus der Basilisk-Redaktion weiss, was im Basler Zolli in der Nacht läuft.

Abkühlung der Tiere an heissen Tagen

Zurzeit herrschen in der Region hohe Temperaturen. Dabei gibt es doch nichts schöneres, als sich mit Wasser, einer feinen Glacé oder einem kühlen Getränk abzukühlen. Aber wie kühlen sich eigentlich die Tiere im Basler Zolli ab? Im Basilisk "Zolli-Egge" erfahren Sie mehr dazu.

Zwischen den Gehegen

Viele Tiere leben in den Tierhäusern und den Gehegen vom Basler Zolli. So können die Besucherinnen und Besucher mit einem sicheren Abstand diese Tiere bestaunen und beobachten. Aber nicht alle Tiere im Basler Zolli leben in einem Gehege oder einem Tierhaus. Einige Tiere trifft man auf einem Spaziergang durch den Zolli an.

Flamingos

Flamingos gehören zu den auffälligsten Tieren im Basler Zolli. Ihr rosa Fell und ihre Gewohnheit, häufig nur auf einem Bein zu stehen, sind die auffälligsten Merkmale dieser Tiere. Doch weshalb sind Flamingos rosa und wieso stehen sie so lange auf einem Bein? Die Antworten darauf hören Sie im heutigen "Zolli-Egge".

Liebespaare im Zolli

Jeden Tag besuchen viele verliebte Paare den Basler Zolli. Und für uns Menschen ist die Liebe bekanntlich das schönste auf der Welt. Aber wie ist das eigentlich bei den Tieren? Die Antwort darauf erfahren Sie im heutigen «Zolli-Egge».

Tiergeräusche und deren Bedeutung

Wenn Sie vor dem Basler Zolli stehen oder neben den verschiedenen Gehegen vorbeilaufen, ist es bestimmt immer wieder vorgekommen, dass Sie Tiergeräusche hören. Welche Tiergeräusche die eindrücklichsten sind und welche Bedeutung sie haben, erfahren Sie im Basilisk Zolli-Egge.

Nachwuchs bei den Haien

Die Stierkopfhaie im Basler Zolli haben kürzlich doppelten Nachwuchs erhalten. Und das zum ersten Mal seit über 7 Jahren. Wie es dazu kam, erfahren Sie im Basilisk- «Zolli-Egge».

Begleitung eines Tierpflegers bei den Raubkatzen

Die Betreuung von Raubkatzen im Basler Zolli ist für die Tierpfleger jeden Tag eine grosse Herausforderung. Im Basilisk Zolli-Egge hören Sie, welchen Herausforderungen sich Tierpfleger bei Raubkatzen stellen müssen und auf was sie besonders gut achten müssen.

Nilkrokodil

Nilkrokodile leben südlich der Sahara in Afrika. Sie werden bis zu 6 Meter gross und bis zu 1 Tonne schwer. Doch auch wenn die Tiere eine eindrückliche Körpergrösse haben, sind sie bei der Geburt sehr klein. Dennoch wachsen Nilkrokodile ihr ganzes Leben lang.

Impfungen im Zolli Basel

Das Thema Impfen ist zurzeit so präsent wie noch nie. Auch im Basler Zolli ist das Impfen bei Tieren ein wichtiges Thema. Zolli-Reporter Sandro Lovato hat mit dem leitenden Tierarzt vom Basler Zolli über die Impfungen im Basler Zolli gesprochen.

Intelligenz bei Tieren

Um die Intelligenz bei Menschen zu messen, gibt es verschiedene Tests. Doch bei Tieren ist das nicht so einfach. Denn jedes Tier ist auf eine eigene Art intelligent oder hat spezielle Fähigkeiten. So wie auch viele Tiere im Basler Zolli, welche ihre Tierpfleger immer wieder zum Staunen bringen.

Flusspferde

Flusspferde leben in Afrika und halten sich vor allem an den Uferregionen von Flüssen und Seen auf. Auch wenn man die Tiere im Basler Zolli meistens im Wasser sieht, sind sie auch an Land aktiv. Doch wo sie sich aufhalten, ist von der Tageszeit abhängig.

Termiten

Im Basler Zolli gibt es im Gangoas-Haus ein Königreich, das von Termiten regiert wird. Zolli-Reporter Sandro Lovato über den Termitenbau, der bis zu 4 Meter gross werden kann und über die Hauptaufgaben der Tierpfleger bei den Termiten.

Urson

Der Urson ist erst seit 3 Monaten im Basler Zolli. Er sieht aus wie ein Stachelschwein und seine Stacheln haben einen besonderen Zweck. Im heutigen Zolli-Egge dreht sich alles um den Urson.