Jean-Luc Wicki Moderator bei Radio Basilisk

Extra

Jean-Luc Wicki

Unsere Zolli-Kennerin

Zolli-Geschichten bei Basilisk

Jeden Donnerstag, um 14.15 (Wiederholung am Samstag, um 10.45), wollen wir Ihre Begeisterung für das Leben der Zolli-Tiere und deren Besonderheiten im ältesten Zoo der Schweiz wecken. Aimee Baumgartner schaut hinter die Kulissen des Basler Zollis und berichtet sowohl über seltene Arten und aussergewöhnliche Verhaltensweisen als auch über die Arbeit der Tierpfleger und Kuratoren. Und wenn Sie dann so richtig neugierig werden und auch noch wissen wollen, was es mit den Zolligumpern auf sich hat: Willkommen im Basilisk-Zolli-Egge.

Zum Nachhören

Erdmännchen steht auf den Hinterbeinen und schaut sich um

Jagd bei den Erdmännchen

Mit ihren 30 Zentimeter Körpergrösse und weniger als einem Kilo Gewicht gehören die Erdmännchen zu den kleinsten Raubtieren. Häufig passiert es jedoch, dass Erdmännchen fälschlicherweise für Nager gehalten werden. 

Gorilla hält Jungtier im Arm

Babysitten bei den Gorillas

Manchmal braucht man einfach Zeit für sich. Und genau gleich geht es auch den Menschenaffen. Auch sie sind froh, wenn sie ihre Jungen ab und an jemand anderem geben können, einem Babysitter sozusagen.

Kein Schnee im Zolli

10 Grad und keine Schneeflocke in Sicht. Aus weisse Weihnachten mussten wir in der Basilisk Region verzichten. Und auch danach kam der grosse Schnee nicht. Kommt er noch? Vielleicht. Viele Tiere im Basler Zolli würde es auf jeden Fall freuen.

Bedrohte Okapis

Okapis sind ganz besondere Tiere. Sie sehen aus wie eine Mischung aus einem Zebra und einer Giraffe, bekannt sind die in erster Linie für ihre blaue Zunge. Aktuell ist jedoch unklar, wie lange es die Tiere überhaupt noch geben wird. In den Zoos und in der Natur.

Sorgenkind bei Schimpansen

Im Affenhaus lebt ein Schimpansenmännchen, das sich nicht wie ein normales Männchen verhält.

Zutraulichkeit

Zolli-Tiere sind keine Haustiere und sollten darum nicht zu zutraulich sein – das kann sonst gefährlich werden.