Mit der easyjet Cabin Crew unterwegs

Die Basilisk-Morgeshow geht in die Luft. Jean-Luc Wicki konnte eine easyJet-Cabin-Crew begleiten.
Jean-Luc Wicki und Birgit vor der A319
Jean-Luc Wicki und Birgit vor der A319

Treffpunkt war um 14.00 Uhr im sogenannten Crew-Raum im EuroAirport. Dort hat er sich vor dem Flug nach Nizza mit Birgit von der Cabin-Crew getroffen. 

Im Crew-Raum holt sich die Cabin Crew alle Informationen für die bevorstehenden Flüge – es geht zuerst nach Nizza, dann zurück nach Basel und anschliessend steht ein Hin- und Rückflug nach Hamburg auf dem Programm.

Jean-Luc mit Birgit im Crew Raum am EuroAirport
Jean-Luc mit Birgit im Crew Raum am EuroAirport

An einem der vielen Computer-Terminals im Crew-Raum (mit Ausblick aufs Rollfeld) informiert sich Birgit über den Flugplan, über Passagiere und Besonderheiten der anstehenden Flüge. 

Das Flugzeug – eine A319 - kommt aus Alicante und wird dann von einer neuen Crew für die Flüge nach Nizza und Hamburg übernommen.

Die Cabin-Crew (Birgit, Katia, Cynthia und Victor) treffen sich vor dem Flug mit dem Piloten Christophe und Co-Pilot Cyril für ein letztes Briefing. Besprochen werden unter anderem die Flugzeit, die Route, das Wetter auf dem Flug, mögliche Defekte in der Kabine (wie z.B. kaputte Sitztaschen) und die Verpflegung fürs Cockpit (Chriistophe wünscht sich nach dem Start einen Grüntee mit Zucker, Co-Pilot Cyril bestellt einen Kaffee).

Anschliessend geht’s zum Flugzeug, das beim Gate 44 angekommen ist.

Während sich die Cabin Crew einrichtet, macht Cyril einen Rundgang um die A319. Er checkt alle Räder, kontrolliert die Turbinen und achtet besonders auf mögliche Lecks und offene Klappen.

Jean-Luc und Co-Pilot Cyril checken die Gepäckluke
Jean-Luc und Co-Pilot Cyril checken die Gepäckluke

Die Passagiere steigen ins Flugzeug, der Flug ist pünktlich – um 15.50 startet der easyJet-Flug nach Nizza mit gut 130 Passagieren.

Kaum ist das Flugzeug in der Luft, beginnt die Crew mit dem Service. Die Zeit ist knapp, der Flug dauert nur eine gute Stunde. 

Kaum ist der Service an Bord beendet, beginnt nicht nur der Landeanflug, sondern auch erste Aufräumarbeiten an Bord (Abfall einsammeln). Jean-Luc hilft mit und läuft mit zwei Abfallsäcken durch die Kabine.

Um 17.00 Uhr setzt die Maschine auf dem Flughafen in Nizza auf. Wegen vielen andere Anflügen musste Captain Christophe noch eine Schlaufe übers Mittelmeer drehen.

Kaum sind die Räder der A319 auf der Landebahn beginnt der Countdown: Die Crew hat ab jetzt 25 Minuten Zeit für den sogenannten Turnaround. Nachdem die Passagiere von Bord sind, bleiben 7 Minuten um die Kabine für die nächsten Fluggäste bereit zu machen.

Der Rückflug übernimmt Co-Pilot Cyril. Pünktlich um 17.35 Uhr hebt die A319 in Nizza ab und fliegt über die Alpen zurück nach Basel. Ein weiterer Service steht an, auf dem Rückflug werden vor allem Duty-Free-Artikel gekauft – es gilt "s het solangs het". Die Zeit vergeht buchstäblich wie im Fluge.

In Basel landet das Flugzeug früher als geplant – die Crew freut sich über die gewonnene Zeit für den Turnaround, bevor die nächsten Passagiere für den Flug nach Hamburg zusteigen.

Kurz vor 19 Uhr verabschiedet sich Jean-Luc Wicki von Birgit und der Crew – es bleibt noch Zeit für ein paar Fotos vor der A319, danach beginnt für die Besatzung der zweite Teil des Arbeitstages – mit einem zweiten Flug und neuen Passagieren. 

Die Nizza-Crew: Co-Pilot Cyril, Victor, Jean-Luc, Birgit, Crew-Manager Katia, Cynthia, Pilot Christophe (v.l.n.r.)
Die Nizza-Crew: Co-Pilot Cyril, Victor, Jean-Luc, Birgit, Crew-Manager Katia, Cynthia, Pilot Christophe (v.l.n.r.)

Spannende Facts zu easyJet Schweiz:

  • Von 7 Flugverbindungen im Jahr 1999 hat easyJet sein Streckennetz auf 157 Verbindungen von und zu seinen drei Schweizer Flughäfen Basel-Mulhouse, Genf und Zürich ausgebaut.
  • Dies Basis am EuroAirport wurde im Juni 2005 eröffnet. 39 Millionen Passagiere flogen seither ab Basel.
  • Am EuroAirport sind 11 Flugzeuge stationiert und fast 440 Angestellte tätig.
  • easyJet hat bisher insgesamt rund 125 Millionen Passagiere ab der und in die Schweiz befördert.
  • Die durchschnittliche Sitzauslastung der Flugzeuge beträgt 92,9%.
  • Das Durchschnittsalter der easyJet-Flotte beträgt 6,9 Jahre und 6,1 Jahre für die Flotte von easyJet
  • Switzerland, was den Einsatz neuester Technologien garantiert.
  • Seit 2000 hat easyJet seine CO2-Emissionen pro Passagier und Kilometer um mehr als 32% reduziert und ist auf gutem Weg, das Ziel einer Senkung um 38% bis 2022 zu erreichen.
  • Die mobile App von easyJet wurde bereits über 21 Mio. Mal heruntergeladen und wird
    kontinuierlich mit neuen Funktionen ausgestattet.
  • Über 20% der Buchungen werden via die mobile App von easyJet getätigt und bis zu 30% in der Schweiz.
  • easyJet ist führend an den 50 grössten europäischen Flughäfen – mehr als jede andere Airline.
  • 300 Mio. Europäer wohnen weniger als eine Stunde Fahrzeit von einem easyJet-Flughafen entfernt.
Easyjet Cabin Crew (empty)