Weihnachtsbeleuchtungen in der Region

Es leuchtet und funkelt wieder überall in der Region. Die Gemeinden sind auf die Weihnachtszeit vorbereitet und haben ihre Weihnachtsbeleuchtungen installiert. Die Morgenshow besucht verschiedene Gemeinden im Baselbiet und bewundert die Weihnachtsbeleuchtungen. 

Beleuchtetes Haus im Dorfkern von Muttenz
Beleuchtetes Haus im Dorfkern von Muttenz

Beleuchtung in Frenkendorf:

Die Gemeinde Frenkendorf hat sich für eine besondere Weihnachtsbeleuchtung entschieden. Entlang des Bahnweges sind blau-weisse Weihnachtsbeleuchtungen installiert. Im Zentrum stehen untypischerweise aber keine Sterne, sondern ein Mond. "Der Mond ist unser Wappen. Damit hat er ein starker Bezug zu unserem Dorf. Zudem wollten wir keine Weihnachtsbeleuchtung wie alle anderen", sagt Roger Gradl, der Gemeindepräsident von Frenkendorf.

Die blau-weisse Weihnachtsbeleuchtung sucht man im Dorfkern von Frenkendorf jedoch vergebens. Dort sind beleuchtete Weihnachtsbäume aufgestellt. Dagegen leuchten die Monde auf den meisten Wegen zum Bahnhof. "Wir wollten der Bevölkerung im unteren Dorfteil auch eine Weihnachtsbeleuchtung schenken", sagt Roger Gradl. "Ein toller Nebeneffekt ist natürlich auch, dass man die Beleuchtung auch vom Zug aus sieht oder auf dem Heimweg vom Bahnhof nach Hause."

Unseren Besuch in Frenkendorf und das Gespräch mit Gemeindepräsident Roger Gradl können Sie hier nachhören: 

Beleuchtung in Muttenz:

Auch in der Gemeinde Muttenz herrscht Weihnachtsstimmung. Der Hauptstrasse entlang ist auf rund 200 Metern jeder Baum weihnächtlich beleuchtet. Entlang der Strasse hängen Schneeflöckchen als Beleuchtung. Das Highlight der Weihnachtszeit ist aber die vom KMU Muttenz organisierte Kunststoffeisbahn mit Beizli im Dorfzentrum. "Hier haben sowohl unsere Schulen, aber auch Erwachsene die Möglichkeit, ein paar Runden auf dem Kunststoffeis zu fahren. Besonders beliebt ist aber auch das Beizli. Es ist im Winter mittlerweile ein wichtiger Treffpunkt in Muttenz geworden", sagt Franziska Stadelmann, Gemeinderätin von Muttenz. Im Beizli gibt es von warmen Getränken bis zum Käsefondue alles, was zum Winter dazugehört.

Eine schöne Weihnachtsbeleuchtung ist der Gemeinderätin Franziska Stadelmann wichtig. "Es ist schön, wenn man nach Muttenz kommt und durch ein beleuchtetes Dorf spazieren kann", sagt sie. 

Franziska Stadelmanns Lieblingsort im weihnachtlichen Muttenz ist die beleuchtete Dorfkirche. Auf der Wehrmauer entlang der Kirche werden Bilder der biblischen Geschichte von der Geburt Jesu bis zu den Drei Königen projiziert. 

Bilder aus dem weihnachtlichen Muttenz sehen Sie in der Galerie: 


Unseren Besuch in Muttenz und das Gespräch mit Gemeinderätin Franziska Stadelmann können Sie hier nachhören:

Beleuchtung in Aesch:

In der Gemeinde Aesch wurde in diesem Jahr die Weihnachtsbeleuchtung erweitert. Seit diesem Jahr gibt es neben den leuchtenden Sternen entlang der Strasse und den grossen Weihnachtsbäumen im Dorf auch beleuchtete Bäume im vorderen Dorfteil. 

Ein Highlight ist die rund zehn Meter grosse Weihnachtstanne bei der reformierten Kirche. "Wir haben das Glück, dass wir jedes Jahr Leute finden, die uns ihre Tanne spenden. Es gibt jedes Jahr einen Aufruf. Wer in seinem Garten nächstens eine Tanne fällen muss, bekommt Unterstützung vom Werkhof. Diese Tanne wird dann als Weihnachtsbaum in Aesch genutzt", sagt die Gemeindepräsidentin von Aesch, Marianne Hollinger.

Das weihnachtliche Aesch sehen Sie in der Bildergalerie: 

Unseren Besuch in Aesch und das Gespräch mit Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger können Sie hier nachhören: