Fokus Baloise Session

Die Baloise Session sprüht vor magischen Momenten, in denen der Funke des Künstlers auf das Publikum überspringt. Dabei sind es längst nicht nur die grossen Namen, die das Publikum in ihren Bann ziehen. Mit Pop, Rock, Singer-Songwriter, Blues, Funk, Electronic und Worldmusik hat das vielfältige Programm für jeden Musikgeschmack etwas zu bieten.

Im Basilisk Fokus werfen wir einen Blick hinter die Kulissen. Sie erfahren vieles über die Technik welche an den Konzerten verwendet wird, wir waren beim Aufbau der Tribünen dabei und reden mit Verantwortlichen.

Die Anfänge der Baloise Session

Die Baloise Session ist ein Festival mit einer langen Geschichte. Seit über 30 Jahren gibt es die Baloise Session schon. In dieser Zeit wurde nicht nur der Name, sondern auch das Konzept immer wieder angepasst. 

Eventtechnik an der Baloise Session

Es braucht Ton, Licht und Bild. So wird aus der leeren Messehalle die Konzerthalle der Baloise Session. Für diese ganze Technik ist die Firma AudioRent aus Aesch verantwortlich. Jedes Jahr rollen rund sechs volle Lastwagen an die Messe.

Aufbau der Tribünen

An einem Konzert der Baloise Session gibt es viele Besucher die einfach zurücklehnen und geniessen wollen. Andere wiederum stehen auf und wollen mittanzen.Vielleicht auch beim Konzert von Ben Harper. Dass alle einen guten Platz haben, braucht es in der Eventhalle auch eine Tribüne. Wie der Aufbau abläuft erklären wir Ihnen im dritten Teil vom Fokus der Baloise Session.

Videoaufnahmen an der Baloise Session

Während der Konzerte an der Baloise Session sind alle Blicke auf die Bühne gerichtet. Diese Aussage stimmt nicht ganz. An den Seiten der Konzerthalle hängen nähmlich auch grosse Leinwände. Dort sehen die Besucher die Künstler von ganz nah und können ihnen ihren Auftritt im Detail verfolgen. Im vierten Teil vom Fokus Baloise Session verraten wir Ihnen was bei diesen Videoaufnahmen besonders wichtig ist.