Die Fasnacht für Verpflegungsstände

An der Fasnacht haben weniger Leute an den Verpflegungsständen gegessen. Allzu lang mussten die Besucherinnen und Besucher nicht anstehen. Daran ist das phasenweise schlechte Wetter schuld. Gemerkt hat das zum Beispiel auch Karl Eiche mit seinem Stand am Marktplatz.

Ein Drittel weniger hat Karl Eiche mit seinen Ständen weniger verdient. Er ist bei weitem nicht der Einzige der das Wetter direkt in der Kasse spürt.

Sie hören es in der Basilisk-Wirtschaft.