Unsicherheit in Pratteln nach Chemieunfall

In Pratteln ist die Verunsicherung gross. Am Dienstag dem 5. März hat der Kanton bekannt gegeben, dass Chemikalien in das Grundwasser gelaufen sind. Vermutlich hat eine kaputte Leitung bei der Firma RhonerChem dazu geführt. Dieser Vorfall liegt schon mehrere Monate zurück und wurde von der Firma nicht gemeldet. Der Kanton hat die Verunreinigung bei einer zufälligen Kontrolle entdeckt. Dass dieser Zwischenfall vertuscht worden ist, findet der Gemeindepräsident Stephan Burgunder gar nicht gut.

Maximaler Schutz würde bedeuten die Firma RhonerChem vorläufig zu schliessen. Diese Forderung hört Stephan Burgunder aus der Bevölkerung. Diese möchte nicht mehr zuschauen wie es in Pratteln noch mehr Zwischenfälle gibt. 

Alles dazu hören Sie im Basilisk-Info.