Afghanischer Flüchtling bleibt in Basel

Ein Afghanischer Flüchtling darf in Basel bleiben und muss nicht zurück nach Österreich, wo sein Asyl-Antrag abgelehnt wurde. Die Basler Regierung hat sich geweigert den Flüchtling abzuschieben. Die Basler Regierung stellt sich also aus humanitären Gründen gegen internationale Vorgaben, gegen Gerichtsentscheidungen und gegen die Bundesbehörden. Für den Basler SVP-Grossrat Joel Thüring eine Frechheit:

Der Fall ist aus Sicht der SVP noch nicht abgeschlossen. In Zukunft wird es um die Kösten gehen, die der afghanische Flüchtling verursacht und der Kanton zahlen muss.

Alles dazu im Basilisk-Info.