Basel: Zwei Auseinandersetzungen  

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind bei zwei Auseinandersetzungen in Basel Personen verletzt worden. In einem Fall konnte eine junge Tatverdächtige festgenommen werden, im anderen Fall blieb die Fahndung bis anhin erfolglos, wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt.

Am Donnerstagabend, kurz nach 21 Uhr, wurde eine 15-jährige Frau am Steinenberg durch eine Stichwaffe verletzt. Nachdem Passanten erste Hilfe geleistet hätten, sei die Frau in die Notfallstation des Universitäts-Kinderspital beider Basel eingewiesen worden, schreibt die Staatsanwaltschaft. Sie habe keine schweren Verletzungen erlitten.

Bei der mutmasslichen Täterin handelt es sich laut der Staatsanwaltschaft um eine 18-jährige Schweizerin. Sie konnte nach einer anfänglichen Flucht in einem Schnellimbiss-Restaurant festgenommen werden. Der Tat war eine "verbale Auseinandersetzung" zwischen mehreren jungen Personen vorausgegangen. Über die Hintergründe weiss die Staatsanwaltschaft noch nicht Bescheid.

Am Freitag, frühmorgens um 02.45 Uhr, wurde in der Gärtnerstrasse ein 34-jähriger Mann verletzt am Boden liegend aufgefunden. Er habe durch eine Auseinandersetzung diverse Verletzungen davongetragen und sei in die Notfallstation eingewiesen worden, schreibt die Staatsanwaltschaft.

Der Tathergang und der Grund der Auseinandersetzung sind noch nicht geklärt. Bekannt ist, dass sich der 34-jährige Verletzte in einer Bar aufgehalten haben soll und er vor dieser Bar von einer unbekannten Person angegriffen worden sei. Die Fahndung nach dem Täter blieb bis anhin erfolglos.