Presseschau nach dem WM-Out 

Die Schweizer Nationalmannschaft hat im Achtelfinal der Fussball Weltmeisterschaft in Russland eine grosse Chance verpasst, zum ersten Mal seit der WM 1954 in einen Viertelfinal vorzustossen. Die Nati verlor in St. Petersburg gegen Schweden mit 0:1. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Forsberg in der 66. Minute. 

Was die Medien in der Schweiz über das WM-Out der Schweizer schreiben, gibt es hier in einer kurzen Übersicht:

Basler Zeitung

"Zum dritten Mal hintereinander standen die Schweizer an einem grossen Turnier im Achtelfinal. Diesmal sollte der grosse Wurf gelingen, zumal die Schweden keinen übermächtigen Eindruck hinterliessen."

bz Basel 

"Vladimir Petkovic ist 2014 angetreten, um als Nachfolger von Ottmar Hitzfeld die Schweiz weiterzuentwickeln. Zum heutigen Zeitpunkt gilt die nüchterne Erkenntnis: Petkovic hat es nicht geschafft. Die Schweizer sind kein bisschen weiter als zuvor. Und vor allem: Der PetkovicFussball ist berechenbar geworden."

Blick 

"Wir bleiben der ewige Achtelfinalist."

Tages-Anzeiger 

"Der Match zeigt, dass sie die Schweiz bleiben, wie sie der Fussball kennt: solid, strebsam, aber nicht geschaffen für den Coup. Viele Teams haben den Ausreisser nach oben gehabt, Dänemark und Griechenland als Europameister, Costa Rica als Viertelfinalist an der WM 2014, Wales als EM-Halbfinalist vor zwei Jahren. Sie alle besassen nicht mehr spielerisches Talent als die Schweiz jetzt. Aber sie hatten in den entscheidenden Momenten das, was ihr wieder einmal gefehlt hat: das Feuer, die Fähigkeit, auf den Punkt bereit zu sein."

20 Minuten