Wahlkampf in Riehen lanciert

Die Bürgerlichen Gemeinderatskandidaten an der gemeinsamen Medienkonferenz mit Wahlkampfleiter Patrick Huber (3.v.r.) <br>
Die Bürgerlichen Gemeinderatskandidaten an der gemeinsamen Medienkonferenz mit Wahlkampfleiter Patrick Huber (3.v.r.)

Am 4. Februar sind in Riehen die Gemeinde- und Einwohnerratswahlen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Gemeinde spannen die Bürgerlichen bereits im ersten Wahlgang zusammen. Diese "Bürgerliche Allianz" hat das Ziel, der SVP zu einem Sitz im Gemeinderat zu verhelfen. "Die grösste und stärkste bürgerliche Partei habe Anrecht auf einen Sitz", erklärt FDP-Gemeinderätin Silvia Schweizer. Für SVP-Kandidat Felix Wehrli ist die Sicherheit das wichtigste Anliegen. Er fordert eine stärkere Polizeipräsenz auf den Strassen. Ebenfalls setzt er sich für die Schrebergärten ein. LDP-Kandidat Daniel Hettich wünscht sich, dass der Dorfkern stärker belebt wird. Einen Fokus auf das Gewerbe setzt CVP-Gemeinderat Daniel Albietz. Beim Hörnli ist eine Zone definiert worden, die nur dem lokalen Gewerbe dient. Die Kandidaten der Bürgerlichen sind sich einig, dass mit einer stärkeren Vertretung im Gemeinderat, die eigenen Anliegen besser durchgebracht werden können.

Einen Machtwechsel strebt hingegen das politisch andere Lager an. SP und Grüne ziehen mit einer gemeinsamen Liste zusammen in die Wahlen. Sie haben heute ihre Kandiaten Cornelia Birchmeier (Grüne), Guido Vogel (SP, bisher) und Martin Leschhorn (SP) an einer Medienkonferenz vorgestellt. Das Linke Lager wird von der EVP unterstützt, die mit den bisherigen Gemeinderätinnen Christine Kaufmann und Annemarie Pfeifer antritt.

(2. Januar 2018)