Sollen die Steuern direkt vom Lohn abgezogen werden?

Wenn man während dem Jahr nicht genug Geld zur Seite legt, um die Steuern zu bezahlen, kann es sein, dass man deswegen betrieben wird. Das passiert jährlich etwa 20'000 Baslern. Damit dies in Zukunft verhindert werden kann, sollen im Kanton Basel-Stadt die Steuern direkt vom Lohn abgezogen werden.

Diese Idee kommt vom SP-Grossrat Rudolf Rechsteiner. Er will, dass die Steuern, ähnlich wie die AHV-Beiträge, direkt vom Lohn abgezogen werden. Die Arbeitnehmer sollen aber entscheiden können, ob sie diesen Abzug wollen.

Gegen diese Idee wehren sich vor allem die Arbeitgeber. Für sie würde durch diese Abzüge einen grossen zusätzlichen Aufwand entstehen, sagt Frank Linhart vom Arbeitgeberverband Basel-Stadt gegenüber Basilisk.

Anders sieht das Rechsteiner. Er ist der Meinung, dass der Mehraufwand für die Arbeitgeber mit dem direkten Abzug der Steuern vom Lohn gering sei, wie er auf Anfrage von Basilisk erklärt.

(20. März 2017)